Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Neue Forschungsergebnisse

Von benachteiligten Großsiedlungen und produzierenden Einzelhöfen in der rheinischen Bandkeramik

Guido Nockemann

Die Auswertung der Funde und Befunde der bandkeramischen Siedlungen Weisweiler 107 und Weisweiler 108 erbrachte unter anderem neue Erkenntnisse hinsichtlich der Rolle von Siedlungen im Weitergabenetzwerk der Feuersteinrohmaterialien und -grundformen. Die Großsiedlung Weisweiler 107 ist im Weitergabenetzwerk stark benachteiligt und von anderen Siedlungen abhängig. Normalerweise versorgen Großsiedlungen kleinere Weiler und Einzelhöfe mit Rohmaterialien und Grundformen. Weisweiler 107 war dazu allerdings kaum in der Lage. Der direkt benachbarte Einzelhof Weisweiler 108 hingegen verfügte über einen guten Zugang zu Rohmaterialen. Außerdem war er in der Lage so viele Grundformen zu produzieren, dass er sie an andere Siedlungen abgeben konnte.

mehr Informationen

Umzeichnung eines rekonstruierten bandkeramischen Gefäßes vom Typ Topf. Das Stück zeigt das typische bandkeramische Verzierungsmuster inklusive der Randverzierung und der Zwickelmuster.

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Ausstellung im LandesMuseum Bonn:

23.10.2014 bis 28.06.2015

Eiszeitjäger - Leben im Paradies

Die neuen Erkenntnisse zum Leben der Eiszeitjäger werden in dieser Ausstellung erstmals präsentiert: War die Eiszeit wirklich immer eisig? Wieso gibt es keine Mammuts mehr? Lebten die Steinzeitmenschen wirklich in Höhlen?
mehr...