Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Tag der Archäologie 2010

Am 04. September 2010 fand wieder ein "Tag der Archäologie" in der Außenstelle Titz-Höllen statt.

In diesem Jahr haben wieder zahlreiche Besucher die Arbeit der Archäologen hautnah kennengelernt! Hier einige Eindrücke der verschiedenen Attraktionen:

Bildergalerie (zum Vergrößern Bild anklicken)

  • Eine historisch gewandete Färberin sitzt am Feuer neben ihrem Kessel. Um sie herum sieht man Besucher und Gebäude der eisenzeitlichen Hofanlage.
  • Vier Kinder mit Bauhelmen graben mit Kellen nach Fundstücken.
  • Ansicht der Römischen Taverne mit Theke und einem Gast.
  • Studenten stehen vor ihren Plakaten und erläutern Besuchern ihre Forschungsergebnisse. Im Vordergrund eine Vitrine mit Keramikgefäßen.
  • Blick von oben auf zwei römische Steinurnen und Dario Schröder während seiner Arbeit.
  • Dr. Jürgen Thissen zeigt seine altsteinzeitlichen Funde und seine Experiemente mit Birkenpech, dem Klebstoff der Steinzeit. Er und Besucher stehen an seiner Vitrine im Ausstellungsraum.
  • Dr. Alfred Schuler, Mitarbeiter der Außenstelle Titz, zeigt Funde des vergangenen Jahres aus dem Tagebau Garzweiler. Er und interessierte Besucher stehen vor seiner Vitrine mit Keramikgefäßen und Knochen.
  • Fotomontage der zusammengesetzten Jupitergigantensäule.
  • Ecke des Ausstellungsraumes mit Postern und den Einzelteilen der Jupitergigantensäule.
  • Zahlreiche Besucher stehen neben einer Informationstafel am Rand des Tagebaues. Im Hintergrund ist die Innenkippe zu sehen.
  • Einige Besucher betrachten die Vitrine mit den Fundstücken.
  • Auf dem Boden sind Hölzer des römischen Brunnens ausgelegt, einige Betrachter stehen daneben. Im Hintergrund sind Bauwagen und ein Waldrand zu sehen.
  • Zwei Studentinnen knien auf der Grabungsfläche, auf der ein Maßband gespannt ist. Im Hintergrund sind Abraumhügel zu sehen.
  • Die vollständig unter Wasser stehenden Grabungsflächen, weit im Hintergrund die Innenkippe des Tagebaus.
  • Mitarbeiter der Außenstelle Titz arbeiten mit Schaufeln auf der Grabungsfläche. Im Hintergrund noch ein überschwemmter Bereich.
  • Beine und Füße von Besuchern. In der Mitte mit grünen Gummistiefeln.

Linkergänzungen zu verschiedenen Bildunterschriften

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Pest!

Die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen

20.09.2019 bis 15.11.2020

LWL-Museum für Archäologie, Herne

Von der Steinzeit über die Spätantike, vom ‚Schwarzen Tod‘ des Mittelalters bis zum jüngsten Ausbruch auf Madagaskar: Die Pest ist eine Seuche, die die Menschheit durch alle Epochen ihrer Geschichte begleitete und zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft führte. Rund um den Globus forderte sie Millionen Opfer, doch ist sie kein Schrecken der Vergangenheit – sie existiert noch heute. Die Sonderausstellung „Pest!“ präsentiert anhand von ca. 300 archäologischen und kulturgeschichtlichen Exponaten etwa aus London, Hongkong, und Marseille, aber auch aus Köln, Münster und Herne die faszinierende Geschichte der Pest und ihre Folgen.

mehr